Willkommen bei cocostudie.de



Login


Über die CoCo Studie

           

Die CoCo Studie (COVID-19 Contact) der MHH untersucht prospektiv die Anzahl an Serokonversionen innerhalb des an der Krankenversorgung von COVID-19 Patient*innen beteiligten Personals. Dazu erfolgen in der ersten Kohorte (CoCo 1.0) bei über 200 Proband*innen zunächst wöchentliche Blutentnahmen zur Untersuchung auf anti-SARS-CoV2 IgG in Verbindung mit Fragebögen, die u.a. respiratorische Symptome erfassen. Die Teilnahme ist freiwillig.

In einer zweiten Kohorte (CoCo 2.0) erfolgen die Untersuchungen mit einer variablen, risikoadaptierten Testfrequenz.

Die CoCo-Studie wird wertvolle Informationen über die Infektionsausbreitung liefern, die Qualität und Dauer der Antikörperantwort charakterisieren und ggf. dazu beitragen, später Schutzmaßnahmen für das medizinische Personal individualisiert einsetzen zu können.

Wir danken allen Mitwirkenden für ihre Unterstützung!
Prof. Dr. Georg Behrens, PD Dr. Alexandra Jablonka, Dr. Diana Ernst, PD Dr. Christine Happle und das CoCo Studienteam


 

Coronatest zeigt sehr niedrige Infektionsrate beim MHH Personal

Hannover, 04.04.2020

Ansprechpartner: Prof. Dr. Georg Behrens, Klinik für Rheumatologie und Immunologie, behrens.georg@mh-hannover.de

Wissenschaftler*innen der MHH untersuchen in der CoCo (COVID-19 Contact) Studie, wie häufig es in den nächsten Monaten beim Personal in der Krankenversorgung zu einer Infektion mit SARS-CoV-2 kommt. Dafür wird ein Test eingesetzt, der spezifische Antikörper gegen das neue Coronavirus misst. Die MHH ist bundesweit eine der ersten Institutionen mit diesem Test, denn seit bereits drei Wochen lassen Ärzte und Pflegekräfte aus der klinischen Routine- und Notfallversorgung der Uniklinik sich regelmäßig testen. Erste Ergebnisse zeigen, dass bei weniger als 1 % der ersten 180 getesteten Mitarbeiter*innen Antikörper gegen das Virus, das COVID-19 verursacht, nachweisen ließen. „Selbst wenn man die Ungenauigkeit des Testverfahrens berücksichtigt, spricht dies aktuell für eine sehr niedrige Infektionsrate beim MHH Personal.“, sagt Privatdozentin Dr. Jablonka aus der Klinik für Rheumatologie und Immunologie und dem Leitungsteam der Studie. „Besonders wertvolle Ergebnisse erhoffen wir uns über die Anzahl der symptomlosen Infektionen in den nächsten Wochen und Monaten.“, ergänzt Professor Dr. Behrens, ebenfalls Leiter der CoCo Studie. Das Ziel der CoCo Studie ist es auch, mit Hilfe der Blutproben die Qualität von Schnelltests zu überprüfen und die Dauer eines Immunschutzes beim Personal zu verfolgen. Vielleicht gelingt es so, später die Schutzmaßnahmen und Impfungen für das MHH Personal individuell einzusetzen. „Das Interesse an der CoCo-Studie ist enorm. Wir sind überrascht und dankbar über die Teilnahmebereitschaft der Mitarbeiter*innen in den Kliniken.“, sagt Privatdozentin Christine Happle. Das Team der CoCo Studie sucht nach zusätzlichen Geldgebern, um die Testung weiterem MHH Personal anbieten zu können.

AG Junge Rheumatologen - Regionales Kooperatives Rheumazentrum Niedersachsen e.V.

 

© AG Junge Rheumatologen 2020